METTINGER KARNEVALSGEMEINSCHAFT e.V.

Karnevalsgemeinschaft eröffnet Session am Rathaus


Die Narren holen sich den Schlüssel

 



 

 




Foto: Heinrich Weßling

Jede Menge Spaß trotz Nieselregens: Mit großem Narrenaufgebot haben die Jecken Bürgermeisterin Christina Rählmann zum Karnevalsauftakt erfolgreich den Schlüssel zum Rathaus entrissen.

Bürgermeisterin Christina Rählmann wehrte sich vergeblich. Gegen die närrische Übermacht mit der Mettinger Funkengarde Lollipops und dem amtierenden Prinzenpaar Bettina und Rainer Herkenhoff hatte sie keine Chance. Nach einem lustigen Tauziehen rückte die Verwaltungschefin schließlich den begehrten Rathausschlüssel heraus. Pünktlich am 11.11. übernahmen die Narren nicht nur in den Karnevalshochburgen am Rhein das Kommando. Auch im Tüöttendorf hat seit Sonntag die Mettinger Karnevalsgemeinschaft (MKG) das Sagen. Der Vorstand mit Präsident Ulrich Richter und Stellvertreterin Tina Konnemann war ebenso dabei wie die Tanzgruppen der Gemeinschaft und zahlreiche Zuschauer.

Letztere wollten sich die närrische Machtübernahme, die erstmals vor dem Mettinger Rathaus inszeniert wurde, trotz des regnerischen Wetters nicht entgehen lassen. Und sie bekamen einiges geboten: Angeführt von den Musikern der grünen Jungs und dem Prinzenpaar zog die MKG-Delegation in den Ortskern, gefolgt von den Roten Funken und den Lollipops. Nach den ersten Showtänzen wurde es ernst: „Ein letztes Wort sei Dir gegönnt, bevor wir übernehmen das Regiment“, sagte Tina Konnemann mit Blick auf die Bürgermeisterin.
Rählmann verwies noch darauf, dass in den kommenden Wochen der Gemeindehaushalt auf der Tagesordnung stehe. Sie übernähmen alle Arbeiten, versicherten die gut gelaunten Karnevalisten. Dann könnten sie auch gleich ein paar karnevalistische Wünsche im Etatplan unterbringen.

Rainer Herkenhoff regte zudem an, die Bürgermeister-Meyer-Straße in jedem Jahr nach dem Namen des aktuellen MKG-Prinzen zu benennen. Auch Angelika Gausmann alias „Hertha“ mit ihrer Partnerin „Lisbeth“ durfte bei der Schlüsselübergabe vor dem Rathaus nicht fehlen. Hertha hatte Lisbeth als Bodyguard mitgebracht, denn sie habe Angst vor den vielen jungen Männern in Mettingen. Auf den Sessionsauftakt stießen beide Damen mit Eierlikör an.

„Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung, 12 November 2018, Henrich Weßling ((Autor), ©ivz.medien GmbH & Co. KG , alle Rechte vorbehalten.“